Alt-Gehrden bekommt schnelles Internet

Zukunftssichere Breitbandversorgung durch Avacon Connect in der Kernstadt

v.l. Detlef Gieselmann, Geschäftsführer Avacon Connect GmbH, Nurettin Demirel, Kämmerer der Stadt Gehrden, Torben Fuhrberg, Vertriebsleiter Avacon Connect GmbH, Cord Mittendorf, Bürgermeister der Stadt Gehrden

Zwar ist die verfügbare Bandbreite in der Kernstadt von Gehrden im Moment mit 100 Mbit/s vergleichsweise gut, Bürgermeister Cord Mittendorf ist jedoch überzeugt, dass das bereits in naher Zukunft nicht mehr ausreichen wird. Avacon Connect wurde jetzt mit dem Ausbau des Gehrdener Glasfasernetzes beauftragt. Bürgermeister Mittendorf berichtet:

 

„Der Bandbreitenbedarf steigt stark an und wir wollen jetzt handeln, sonst laufen wir in eine Unterversorgung. Und das geht nur mit Glasfaseranschlüssen für alle Haushalte und Betriebe. Avacon ist ein langjähriger und verlässlicher Partner für zahlreiche Versorgungsnetze in Gehrden. Wir freuen uns über die verstärkte Zusammenarbeit nun auch bei der Glasfaser-Erschließung von Alt-Gehrden.“

 

Avacon Connect verfügt als Netzbetreiber über ein hochmodernes Glasfasernetz in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Das Unternehmen treibt den Glasfaserausbau in Zusammenarbeit mit den Kommunen derzeit aktiv voran. Avacon Connect Geschäftsführer Detlef Gieselmann erklärt:

 

„Die Kommunikationsinfrastruktur der nächsten Generation basiert auf Glasfasernetzen. Avacon gestaltet diese Zukunft mit und unterstützt die Region beim zügigen Ausbau von echter Glasfaser bis ins Haus, mit der nun auch Alt-Gehrden zur High-Speed-Zone wird.“

 

Vertriebsleiter Torben Fuhrberg fügt hinzu:

 

“Wir bieten über 5.500 Haushalten und Betrieben in Gehrden den Zugang zur zukunftssicheren Breitbandversorgung an. Und der Hausanschluss ist in der Vermarktungsphase als besonderer Anreiz bis 20 m kostenlos. Ab Ende des 3. Quartals können die zukunftssicheren Internet-Produkte in Gehrden bestellt werden.“

 

Für die verlässliche Breitbandversorgung in der Zukunft plant Avacon Connect eine Investition in Höhe von mehr als 8 Millionen Euro. Für das Projekt ist die Neu-Erschließung von über 65 km Glasfaser vonnöten.

 

Wenn mindestens 40 Prozent der Haushalte in Gehrden den schnellen Internetzugang anfordern, können schon bald alle Bürger:innen der Stadt in die Vorzüge eines Glasfaseranschlusses nutzen. Bürgermeister Mittendorf hofft, dass sich viele Gehrdener anschließen:

 

„Es liegt nun in unserer Hand, dass genügend Haushalte und Betriebe mitmachen, um die zukunftssichere Internetversorgung in Alt-Gehrden sicherzustellen.“

 

Vom Gesetzgeber wird der Wechsel auf moderne Glasfaseranschlüsse unterstützt. 

 

Die zugehörige Pressekonferenz fand am Freitag, den 24. Juni um 11:30 Uhr statt. 
Unsere Pressemitteilung steht jetzt zum Download für Sie bereit